Operation und Dysgnathie

Die Kombination aus Kieferorthopädie und Chirurgie

Unser Steckenpferd:
Die Kombination Kieferorthopädie mit Chirurgie

Mit Hilfe chirurgischer Eingriffe können Fehlstellungen der Kiefer korrigiert und die Kaufunktion, die Atmung und das Aussehen des Patienten verbessert werden. Durch jahrelange Erfahrung und die enge Zusammenarbeit mit den besten Partnern der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie in Stuttgart und Umgebung sind wir einer der Top Ansprechpartner im Bereich der kombinierten Kieferorthopädie mit einer Operation. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass Sie in Zukunft ihren Alltag unbeschwert bewältigen können.

Warum eine Fehlstellung operieren?

Die individuelle Behandlung von Fehlbissen (Dysgnathien) ist nach dem abgeschlossenen Wachstum häufig nur noch mit einer Operation möglich. Dies erfordert ein gut abgestimmtes Behandlungskonzept und Vertrauen zwischen Kieferorthopäden und Kieferchirurgen. Das finden Sie bei uns und unseren Partnern. Eine Dysgnathie ist eine Kieferfehlstellung, die nicht nur das Erscheinungsbild beeinträchtigt, sondern auch zu funktionellen Problemen führen kann. Betroffene leiden oft an Verspannungen, schmerzenden/knackenden Kiefergelenken oder haben Probleme ihre Lippen zu schließen. Ebenso können Schwierigkeiten beim Essen, Sprechen und Atmen auftreten. Nicht selten führen diese ästhetischen Beeinträchtigungen und insbesondere die funktionellen Probleme zu großem Leidensdruck. Wir beraten Sie hierzu gerne persönlich in unserer Fachzahnarztpraxis Dr. Gomolka.

Woher weiß ich, ob eine Fehlstellung vorliegt?

Indikatoren können sein:

  • nach hinten abfallendes oder ein vorspringendes Kinn
  • bei Lippenschluss nicht oder nur schwer zu verdeckende Zähne
  • Unterkieferzähne, die vor die Oberkieferzähne beißen
  • eine weiter nach vorn stehende Unterlippe im Vergleich zur Oberlipp

Wir wissen was wir tun!

Während der gesamten Behandlungszeit werden unsere Dysgnathie-Patienten in enger Zusammenarbeit vom Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg und uns betreut. Bei der Erstvorstellung erfolgt eine gründliche klinische Untersuchung mit anschließender Befundung der Röntgenbilder und Kiefermodelle. Anhand dieser Unterlagen stellen wir Ihnen mögliche Behandlungskonzepte und –alternativen vor. Sollte eine kombinierte kieferorthopädisch-kieferchirurgische Therapie für Sie in Frage kommen, werden in einem weiteren Beratungsgespräch mit dem Mund – Kiefer- Gesichtschirurgen die Details der Operation besprochen.

BEHANDLUNGSDAUER

Die Dauer der aktiven kieferorthopädischen Behandlungszeit liegt durchschnittlich bei ca. 1,5 Jahren.

VORTEILE

  • Optimales Ergebnis von Funktion und Gesichtsästhetik
  • kürzere Behandlungszeit im Vergleich zu einer reinen Kieferorthopädischen Behandlung
    (bei gleichem Ausgangsbefund)
  • Krankenkasse übernimmt einen Anteil der Behandlungskosten
  • Operation ist in jedem Alter möglich

NACHTEILE

  • Allgemeine Risiken einer Operation
  • Krankheitsbedingter Arbeitsausfall 2 bis 4 Wochen
  • Auftreten von Schwellungen und leichte Sensibilitätsstörungen

Sie möchten mehr darüber wissen?

Dann schreiben Sie uns einfach Ihr Anliegen per Mail.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren

Kiefergelenks-
diagnostik

Verspannungen erkennen und lösen mit ganzheitlicher Betrachtung!

Mehr

WIN
Lingualtherapie

Wow-Effekt: Brackets auf der Zahninnenseite!

Mehr

Schnarch
SOS

Schlaflosigkeit war gestern. Lebensqualität ist heute!

Mehr