Lose Zahnspangen

Aktive Platte

Die Aktive Platte besteht aus einer Kunststoffbasis in die Drahtelemente, für die Fixierung der Zähne eingearbeitet sind. Drehschrauben ermöglichen eine Verbreiterung der Apparatur und somit die des Kiefers, die Weitung des Zahnbogens bei zu schmalem Kiefer, Eingliederung der Zähne zurück in die Zahnreihe und Öffnung bzw. Schließung von Zahnlücken.

Mehr

Vorschubdoppelplatte (VSD)

Die Unterkieferrücklage, der sogenannte Distalbiss, ist eine der häufigsten Fehlstellungen in der Kieferorthopädie. Die VSD wird eingesetzt, wenn das Wachstum – vor dem pubertären Maximum – am größten ist, da durch die Vorverlagerung das Kiefergelenkswachstum verstärkt und ausgenutzt werden soll. Diese Apparatur vereint Möglichkeiten der Funktionskieferorthopädie mit denen der aktiven Plattenapparaturen für den Ober- und Unterkiefer. An einer Schraube in der Oberkieferplatte sind Vorschubstege angebracht. Beim Zubeißen treffen diese auf die schiefe Ebene an der Unterkieferplatte und bewegen den Unterkiefer in die gewünschte Position nach vorne.

Mehr

Aktivatoren

Aktivatoren gehören zur Gruppe der funktionskieferorthopädischen Geräte. Er dient zur Steuerung des Wachstums, dabei werden der Ober- und der Unterkiefer in die entsprechende Position zueinander gebracht. Damit der Aktivator optimal wirkt, ist eine Tragezeit von mindestens 16 Stunden pro Tag empfehlenswert. In der Schule (Gefahr des Verlierens) und beim Sport (Verletzungsgefahr) sollte die Klammer nicht getragen werden. Andere in der Spange befindliche Elemente werden vom Behandler aktiviert. In unserer Praxis verwenden wir den klassischen Aktivator.

Bionator

Beim Bionator nach Prof. Balters handelt es sich um ein funktionskieferorthopädisches Gerät. Die Bionator-Therapie gilt als ganzheitliche Kieferorthopädie. Dieses Gerät ist eine herausnehmbare Zahnspange, liegt locker im Mund und wirkt auf beide Kiefer gleichzeitig. Der Bionator formt bei jedem Schlucken und Sprechen mit der vom Patienten selbst aufgewandten Kraft Kiefer- und Zahnstellungen auf natürlichem Weg. Dabei gestaltet er gleichzeitig die Gesichtspartie auf sanfte Art und Weise. 

Mehr

Funktionsregler nach Fränkel

Der Funktionsregler nach Fränkel gehört zur Gruppe der funktionskieferorthopädischen Geräte. Er dient zur Steuerung des Wachstums, dabei werden der Ober- und der Unterkiefer in die entsprechende Position zueinander gebracht. Beim Funktionsregler steht im Vordergrund, dass er das Gebiss über seinen Einfluss auf die Muskulatur vom Mundvorhof aus verändert, er normalisiert die Tätigkeit der Muskulatur, hält insbesondere entwicklungshemmende Einflüsse der Wangen-, Lippen- und Kinnmuskulatur vom Kiefer ab und führt durch gleichzeitige Dehnung dieser Weichteile dem apikalen und skelettalen Bereich kieferorthopädische Reize zu. Dies wird insbesondere von den beiden Wangenschilden sowie den Lippenpelotten bewerkstelligt. Damit der Funktionsregler nach Fränkel optimal wirkt, ist eine Tragezeit von mindestens 16 Stunden pro Tag empfehlenswert.